Berge und Fjorde
Berge und Fjorde

Berge und Fjorde

Die Lofoten wollen uns wohl nicht. Es ist weiter Regen angesagt und wir beschließen die Inselgruppe zu verlassen. Südlich sieht das Wetter besser aus. Da nun mehr Zeit für die Rückreise ist ...

weiter lesen
Lofoten
Lofoten

Lofoten

Ab heute geht es wieder in südliche Richtung. Das nächste große Etappenziel sind die Lofoten.  Aber heute wollen wir erst einmal nicht ganz so weit.

weiter lesen
Nach Norden
Nach Norden

Nach Norden

Nach der Ankunft in Trelleborg soll es über die E4 durch Schweden, weiter ein Stück durch Finnland und schließlich zum Nordkap gehen.

weiter lesen
Deutschland-Tour
Deutschland-Tour

Deutschland-Tour

Vorgeschichte

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Cache irgendwann durch einen Reisebericht im GoCacher Magazin 3/2017. Die Idee mit dem Rad quer durch Deutschland zu reisen gefiel mir. Nur das ...

weiter lesen

Vorgeschichte

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Cache irgendwann durch einen Reisebericht im GoCacher Magazin 3/2017. Die Idee mit dem Rad quer durch Deutschland zu reisen gefiel mir. Nur das Wann und Wie war noch etwas unklar. 

 

21. Tag - Wellington / Porirua

 

Heute geht es zum Cache Highlight in NZ überhaupt. GC46 - Geocache by Kevin Anderson (Wellington) wurde bereits im Mai 2000 versteckt und ist der älteste Cache Neuseelands. Eine kleine Wanderung führt den Fluß entlang über eine Hängebrücke zum Cache. Danach finden wir noch eine versteckt liegende Badestelle.

Reisevorbereit

Zur Planung der Route habe ich mir erst einmal eine PocketQuery mit den ältesten Caches der Inseln aus den Jahren 2000 - 2002 erstellt. Wobei der Hauptaugenmerk auf Monate gelegt wurde die in der Statistik noch fehlten. Unter Beachtung dieser Caches und einiger Touristischer Ziele die wir uns unbedingt ansehen wollten wurde eine ungefähre Strecke zusammen gestellt. Da alles unter 3 Wochen Stress bedeutete, haben wir uns auf eine Zeit von 6 Wochen festgelegt. Ende Januar sollte dabei eine gute Zeit sein. In NZ sind dann die Sommerferien vorbei und wir konnten so Urlaubstage aus zwei Jahren zusammenhängend nehmen. Wettermäßig wollten wir auf der kälteren Südinsel starten und dann in Richtung Norden fahren. Mit Quantas fanden wir auch gute und nicht zu teuere Verbindungen nach Cristchurch und zurück dann von Auckland aus. Das Wohnmobil buchten wir bei die nicht so großen Autovermietung "Wendekreisen" die auch in den beiden genannten Orten Niederlassungen hatte. Vorteil war u.a. Beschreibungen und Mietbedingungen waren auf der Internetseite auch in deutsch vorhanden. Das Fahrzeug und die Ausstattung waren in Ordnung und es gab keine Probleme.

Unterkategorien

Reisebericht unserer Tour 2022